Coronavirus

Allgemein

Mittlerweile lässt die Entwicklung des Coronavirus niemanden mehr kalt und die Auswirkungen und täglichen Neuigkeiten schränken -nicht nur durch Hamsterkäufe- den Alltag auch in Deutschland ein.

Erregerstamm und Begriffe

Der neue Erreger gehört zum Stamm der Coronaviren. Die Erreger aus der Gruppe der Coronaviren führen in vielen Fällen nur zu leichten Erkältungen, das aktuelle Coronavirus ist in dieser Form neu und kann hingegen auch schwere Atembeschwerden, Lungenentzündungen sowie hohes Fieber hervorrufen. Experten vergleichen das Virus daher häufig mit dem SARS-Erreger, der erstmals 2003 in Asien aufgetreten ist. Beide Erreger weisen eine hohe genetische Ähnlichkeit auf. Ihren Namen tragen die Coronaviren durch ihr kronenförmiges Aussehen unter dem Elektronenmikroskop. Das neuartige Coronavirus erhielt den offiziellen Namen “SARS-CoV-2“, die Atemwegserkrankung, die es auslöst, wird als “COVID-19” bezeichnet.

Herkunft

Es ranken sicher allerlei Gerüchte, woher das Virus tatsächlich stammt. Bisher gehen Experten davon aus, dass SARS-CoV-2 von Fledermäusen abstammt. Das Virus der Fledermäusen kann nicht direkt an menschlichen Zellen andocken. Es muss also über einen Zwischenwirt zum Menschen gelangt sein – und dabei könnte es sich um das Schuppentier handeln. Das Fleisch der Schuppentiere gilt in China als Delikatesse. Spekulationen zufolge haben sich die ersten Erkrankten Anfang Dezember 2019 auf einem Markt in Wuhan in der Provinz Hubei, China, angesteckt haben.

Ansteckung

Die Ansteckung erfolgt i.d.R. durch Tröpfcheninfektion, Dazu ist es nicht notwendig, direkt angehustet zu werden – auch beim Sprechen lösen sich feinste Aerosole, die lt. unterschiedlichen Einschätzungen möglicherweise auf die Schleimhäute der Atemwege gelangen können und eine Ansteckung ermöglichen. Ebenfalls ist eine Übertragung durch Schmierinfektion über Hände, die mit Mund- oder Nasenschleimhaut oder mit der Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden, prinzipiell nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Eine Übertragung über unbelebte Oberflächen, wie z.B. Postsendungen aus China, wurde bisher nicht beobachtet.

Inkubationszeit & Symptome

Die Inkubationszeit, also die Zeit zwischen Ansteckung und Krankheitsausbruch, beträgt nach heutigem Wissensstand bis zu zwei Wochen. Anzeichen für eine Infektion mit dem Coronavirus sind Husten, Schnupfen, Halskratzen oder Fieber – alles Symptome, die wir auch bei einfachen Erkältungskrankheiten und Grippe kennen. Die meisten Fälle verlaufen auch unkritisch und rufen nur milde Symptome hervor. In schwereren Fällen kann es jedoch zu Pneumonien mit Lungenversagen kommen.

Therapie

Aktuell (2020) gibt es keine Therapie gegen Coronaviren. Auch ein Impfstoff existiert bis dato nicht. Betroffene Personen können daher derzeit nur isoliert werden und die Behandlung beschränkt sich auf die Symptome. Dazu gehört auch mögliche Kontaktpersonen mit Infizierten zu identifizieren und unter Quarantäne zu stellen um die Ausbreitung zu stoppen. Mit steigenden Fallzahlen wird das zunehmend unmöglich.

Die WHO hat die Ausbreitung von COVID-19 am 11. März 2020 zur Pandemie erklärt.

Quellen: 
https://www.bzga.de/
https://www.rki.de/
Menü