Atemwegserkrankungen

Unter Atemwegserkrankungen werden alle die Atemwege betreffenden Erkrankungen zusammengefasst, wie z.B. Sinusitis, Bronchitis, COPD, Lungenentzündung, Asthma u.v.m.

Die Ursachen für Husten und Lungenbeschwerden sind vielfältig, daher muß die Kranken- und Familiengeschichte detailliert analysiert werden.  Häufig haben Erkrankungen der Atmungsorgane bereits eine lange Historie: Anfangen mit ungünstiger Ernährung, z.B. durch zu viele Milchprodukte, wird die Mitte (Milz-Magen-Pankreas) belastet und es entsteht auf Dauer eine Ansammlung von Feuchtigkeit/Schleim im Körper, die die Lungen blockiert.

Auch eine Schwäche der Nierenenergie durch diverse Ursachen kann Auslöser sein. Ist die Nierenenergie zu schwach, wird die Befeuchtung der Lunge verhindert. In der Folge wird der Patient anfällig für Infekte.

Ist das Leber-Qi aufgrund von Ärger, Stress und Anspannung stagniert, kann der Energieflusses in der Körpermitte abgeschnürt werden und behindert somit das Lungen Qi beim Absteigen. Die Folgen sind eine Qi-Rebellion mit Reizhusten und ggfs. Asthma.

Reizhusten, chronische Bronchitis, COPD und Kurzatmigkeit haben daher einen gemeinsamen Nenner: Das Lungen-Qi wird auf längere Sicht geschädigt. Durch die Schädigung und Schwächung kann dann der Qi-Fluss und die Funktion nicht mehr sichergestellt werden.

Ist das Lungen-Qi blockiert, kann eine Schwäche und Trockenheit im gesamten Körper entstehen, die gleichzeitig Ödeme und Wasseransammlungen, vor allem im Gesicht, mit sich bringt. Auf der psychischen Ebene führt eine Schwäche des Lungen Qi zu Traurigkeit und einen Hang zur, Depression.

Eine gezielte Behandlung mit Chinesischer Medizin kann die Lungenfunktion wieder stärken, die Symptome lindern und den Qi-Fluss regulieren.

 

Menü