Schlafstörungen

Der Schlaf ist in der Chinesischen Medizin sehr wichtig für die Gesundheit. Ein dauerhaft gestörter Schlaf ist häufig ein Zeichen eines tieferen Ungleichgewichts, das zu Krankheiten führen kann. Die Chinesische Medizin unterscheidet bei der Behandlung von Schlafstörungen zwischen Einschlaf- und Durchschlafstörungen. Probleme des Schlafes werden in Zusammenhang mit dem Tagesrhythmus und dem Wechsel von Yin – und Yang betrachtet. Schlafen und Wachen sind Funktionen die dem Herz-Meridian zugeordnet werden.

Erschöpfungszustände / Burn-Out

Aus Sicht der Chinesischen Medizin baut sich ein chronischer Erschöpfungszustand bzw. Burn-Out langsam aus einer Reihe von Faktoren auf. Das erste Stadium ist eine Leber-Qi-Stagnation. Diese entwickelt sich bei längerer Anspannung und Stress und führt dazu, dass die Lebensenergie Qi nicht mehr im Körper fließen kann. In der Folge dehnt sich der Zustand auf die anderen Leitbahnen und Organe aus. Besonders das Meridiansystem Herz und Niere sind hiervon stark betroffen.

Bei der Begleitung eines Burn-outs bzw. Behandlung einer chronischen Erschöpfung müssen daher neben der tiefen Entspannung auch die Meridiansysteme Herz, Leber und Niere harmonisiert und gestärkt werden.

Menü