Schilddrüsenerkrankungen

Die Schilddrüse ist ein sehr kleines Organ mit weitreichenden Wirkungen in unserem Organismus. Sie ist an vielen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt.

Die Chinesische Medizin kennt die Schilddrüse nicht als eigenständiges Organ. In der TCM betrachtet man die Symptome, die sich zeigen und stellt danach die Diagnose nach TCM Syndromen.

Störungen der Schilddrüse werden insbesondere über die Nieren-,  Herz-, Leber- und Milz-Organsysteme behandelt.

Der Hauptunterschied zwischen Schilddrüsenunterfunktion und -überfunktion ist in der chinesischen Medizin das Kälte- bzw. Wärmegefühl.

Neben Akupunktur und Ernährungsberatung kommt daher ggfs. auch die Moxibustion zum Einsatz. Die chinesische Medizin ist eine wertvolle Ergänzung bei der unterstützenden Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen. Man kann auf der funktionellen Seite viele Symptome und Störungen der Schilddrüse ausgleichen ohne direkt in den Hormonhaushalt eingreifen zu müssen. Insbesondere wenn die Werte noch normal sind, sich aber bereits Symptome zeigen, kann frühzeitig regulierend eingegriffen werden.

Menü